Veranstaltungen


Information und Anmeldung unter +33 (0)4.93.81.48.16 (montags 10:30-14:30 Uhr) oder info@ccfa-nice.fr .


Dienstag, 19. März 2019, 19:00 Uhr, CCFA Nizza

Vortrag mit Martin U. Waltz, Streetphotographie

Martin Waltz ist einer der bekanntesten Straßenfotografen in Berlin. In seinem Vortrag spricht er über seine Arbeit und zeigt “sein” Berlin. Eine Stadt, die sich immer verändert, die immer am Entstehen ist und sich fortlaufend verändert. Er freut sich über Fragen aus dem Publikum und Diskussionen mit dem Publikum.

Waltz beschäftigt sich mit dem menschlichen Element im urbanen Raum. Die Stadt Berlin spielt in seinen Arbeiten eine zentrale Rolle. In seiner Fotografie zeigt er eine analytische und gleichzeitig poetische Sicht auf das heutige und sich stets wandelnde Berlin. Er erforscht die unterschwellige Emotion in der Stadt zwischen existentieller Angst, Langeweile und Freude. Waltz ist ein aufmerksamer Beobachter der Dynamik, der Fragilität und der Vergänglichkeit der Stadt. Er verwendet klare geometrische Kompositionen, seine Arbeiten sieht er jedoch als lyrisch und traumhaft an.

Martin Waltz arbeitet als Fotograf, Lehrer für Fotografie und Autor in Berlin.
Er ist Gründungsmitglied des Berliner Fotografen Kollektivs Berlin1020 und Herausgeber der deutschen Streetphotographie-Seite. Er ist Autor und Co-Autor mehrerer Bücher zum Thema Streetphotographie. Er hat zahlreiche Auszeichnungen bei internationalen Fotografie Wettbewerben gewonnen. Seine Arbeiten wurden in Ausstellungen in New York, London, Bukarest, Budapest, Rom und Berlin gezeigt.

(C) Martin U. Waltz


Samstag, 23. März 2019, 15:00 Uhr, CCFA Nizza

CinémAllemand: “Das Wunder von Bern” (auf Deutsch mit französischen Untertiteln)

Wir laden Euch ganz herzlich zu einem Filmnachmittag im Deutsch-Französischen Kulturzentrum mit Sönke Wortmanns Kino-Erfolg „Das Wunder von Bern“ ein.

Richard Lubanski kehrt 1954 nach zehn Jahren Kriegsgefangenschaft als gebrochener Mann nach Essen zurück. Besonders der elfjährige Matthias hat unter der strengen Hand des Vaters zu leiden. Nicht zuletzt deshalb flüchtet sich der Junge immer wieder auf den Fußballplatz, wo er in Helmut Rahn, dem er die Tasche trägt und als Glücksbringer dient, einen Ersatzvater findet. Als Matthias zum WM-Finale nach Bern reisen will, stellt sich der Vater quer. Aber dann scheint es doch noch zu einer Annäherung zwischen den Generationen zu kommen.

Der Film zeichnet ein komplexes Bild der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Er verknüpft den unerwarteten WM-Erfolg der westdeutschen Fußballnationalmannschaft mit dem harten Alltagsleben einer zerrissenen Familie im Ruhrpott.

Auf Deutsch, mit französischen Untertiteln.


26. März 2019, CCFA Nizza, auf Französisch

Vortrag mit Véronique Thuin-Chaudron: Auf den Spuren der deutschsprachigen Gemeinschaft in Nizza

Während die Spuren der englisch- und russischsprachigen Gemeinschaft in der Nizzaer Stadtlandschaft wohlbekannt sind, sind dies jene der deutschsprachigen Gemeinschaft deutlich weniger. Und dies obwohl Letztere im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einen bemerkenswerten Platz im Nizzaer Stadtleben einnahmen. Nach unserem gemeinsamen Stadtrundgang zum deutsch-französischen Tag nimmt uns Véronique Thuin-Chaudron erneut mit auf eine zeithistorische Reise zu den Spuren der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Eliten der deutschsprachigen Gemeinschaft In Nizza.


25. April 2019, 19:00 Uhr, CCFA Nizza

Lesung mit Lukas Bärfuss ‘Hagard’ 

In Kooperation mit dem Centre Franco-Allemand de Provence, den Salons de la Maison Suisse, dem Generalkonsulat der Schweiz in Marseille, der Bibliothèque Méjanes und der Unterstützung von Pro Helvetia

Hagard erzählt von einem plötzlichen und totalen Kontrollverlust. Philip, ein Immobilienentwickler in den Vierzigern, folgt einer unbekannten Frau mit pflaumenblauen Ballerinas. In 36 Stunden opferte er seine Termine, seine Reisen, seine Assistentin, sein Auto und sein Kind, um sie zu verfolgen. Philip, der allwissende Erzähler, ist jedoch nicht in der Lage, die intime Motivation seiner Figur zu durchbrechen: Ist Neugierde oder Verlangen genug, um einen Mann von der realen Welt abzuschneiden?

Dieser rasante Ansturm gibt Bärfuss die Möglichkeit, die Mängel unserer heutigen Gesellschaft genau unter die Lupe zu nehmen. Was den Leser betrifft, so ist dieser in den Rhythmus dieses atemlosen Romans verstrickt.

Lukas Bärfuss, geboren 1971, lebt in Zürich. Heute ist er einer der bekanntesten deutschsprachigen Autoren. Politisch, kämpferisch, in der Tradition der großen deutschen Intellektuellen, kämpft er für eine Welt, in der die Werte des Geistes über denen der Wirtschaft stehen. Bevor er seinen Lebensunterhalt mit seiner Feder verdiente, war er Schlosser und Gärtner und übernahm dann eine Buchhandlung. Bärfuss ist mit sozialen Fragen konfrontiert, insbesondere mit denen der Schwächsten. Lukas Bärfuss imprägniert seine Texte mit einer rhythmischen Kraft, die aus seiner Erfahrung als Dramatiker stammt. Das Ergebnis ist ein starker Effekt des Realismus.

Weitere Lesungen: 

  1. April 2019, 18 Uhr, Salons de la Maison Suisse, Marseille
  2. April 2019, 18 Uhr, Auditorium Bibliothèque Méjanes, Aix-en-Provence

(C) Claudia Herzog


28. Oktober 2018 – 30. Januar 2019, CCFA

Ausstellung ‘Zivilisationsbruch: Das Novemberpogrom 1938 in Deutschland’

In diesem Jahr jährt sich zum 80. Mal das Pogrom vom 9./10. November 1938. Deshalb hat das Deutsch-Französische Kulturzentrum Nizza eine Ausstellung zusammengestellt, die an diesen Wendepunkt der deutschen Zeitgeschichte erinnern möchte. Aus Stadt- und Nationalarchiven in Deutschland, Frankreich, Israel, den Niederlanden und den USA wurden weithin unbekannte Foto-Aufnahmen zusammengetragen und Zeitungsartikeln und Zeichnungen von Zeitzeugen gegenübergestellt. Die Bilder und Texte zeigen die Nähe zwischen Zuschauern, Nachbarn und Tatorten und das Ausmaß des Wissens über die Gewalt. Die Ausstellung richtet darüber hinaus den Blick auf Nizza, den „Petit Niçois“ sowie die Künstlerin Charlotte Salomon.

Die Ausstellung ist montags und freitags von 10:30 Uhr bis 14:30 Uhr geöffnet.

 

 


Wir organisieren regelmäßig Veranstaltungen in Nizza und Umgebung. Das erwartet Sie:

  • deutsch-französische Kulturbegegnungen: Veranstaltungen rund um Literatur, Poesie, Musik und Film
  • Fokus Europa: Vorträge und Podiumsdiskussionen zu zeitgenössischen Themen mit Gästen aus Politik, Kultur und Medien
  • Projekte für Jugendliche: Wir wollen Begeisterung für das “Franco-Allemand” in der nachwachsenden Generation stiften. Lesungen, Vorträge und Filmvorführungen im Schulalltag, Konzerte und DJ-Abende für Jugendliche, sowie das Projekt mobiklasse.de
  • Sprachkurse: Deutsch- und Französischkurse für alle Altergruppen und Sprachniveaus; Konversationskurse und Kinderkurse. Mehr Informationen unter Sprachkurse.