Veranstaltungen Archiv

27. Mai 2016- “Ouverture pour la Jeunesse” mit Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, im Gespräch mit SchülerInnen aus Nizza und Umgebung In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Projekt “mobiklasse.de”

01. Juni 2016- Eröffnungsempfang in der Villa Masséna in Kooperation mit der Stadt Nizza und der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH), in Anwesenheit von Bürgermeister Christian Estrosi

25. September, 18Uhr30 – Eröffnungskonzert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Evangelischen Kirche in Nizza

Klavier: Ulrike PayerWolfgang Mozart, Robert Schumann, Maurice Ravel, Edition de Bach-BusoniUlrike Payer zählt zu den vielseitigsten Pianistinnen der heutigen Zeit. Ihr Repertoire reicht von Barock bis zur Moderne, umfasst Solowerke, die große Konzert- und Kammermusikliteratur sowie das Kunstlied.Die aus einer Theaterfamilie stammende, in Wuppertal geborene Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, studierte in Brüssel, Köln und Hannover. Sie erweiterte ihre Ausbildung bei Alexis Weissenberg, Tatjana Mikolajewa und dem Amadeus Quartett. Ulrike Payer gastiert regelmäßig bei Festivals in Europa, Asien und Lateinamerika und ist berühmt für Ihre Interpretationen des argentinischen Tangos.
Dank großzügiger Förderung des Goethe-Instituts ist der Eintritt frei. Aufgrund begrenzter Plätze ist eine Anmeldung per Email erforderlich (evenements@ccfa-nice.fr).

5. Oktober 2016, 15Uhr – “Kochen mit Meerblick”
Ein 5-stündiger Kochkurs mit Mario Ellensohn (Restaurant “Côté Marais”, Nizza) und Philipp Waldhausen (Mailand)-
Centre Culturel Franco-Allemand
Die beiden Köche stellen mehrere Regionalküche Deutschlands vor und interpretieren diese neu. Gemeinsam wird ein 4-Gänge-Menu vorbereitet und mit Blick auf das Mittelmeer verköstigt. Ellensohn und Waldhausen vermitteln Grundtechniken, präsentieren aber ebenso neue Zubereitungsarten. Die Teilnehmerzahl dieser kulinarischen Reise durch Deutschland ist begrenzt. Eine Anmeldung per Email ist erforderlich (evenements@ccfa-nice.fr).Anmeldegebühr: 65€ (der Preis beinhaltet die Kursgebühr, das Essen und den deutschen Wein)

10. Oktober, 18Uhr30, Exil – Écrivains artistes allemands sur la Côte d’Azur. De Friedrich Nietzsche à Klaus Mann” mit Manfred Flügge, Schriftsteller, Centre Culturel Franco-Allemand Nice

Die Kollektivbiographie von Manfred Flüge zur Familie Mann gehörte in 2015 zu den Bestsellern des deutschen Buchmarktes. Auf Französisch publizierte Flügge ein Buch über “Le bleu des anges. Le rêve français de Heinrich Mann (Grasset 2013)“ für welches er mit dem Prix Jean Monet du Dialogue Européen ausgezeichnet wurde. Die Veranstaltung bildet den Auftakt einer Veranstaltungsreihe über “Deutsche Intellektuelle und das 20. Jahrhundert.”

20. Oktober 2016, 18 Uhr 30 – “Les artistes allemands et français face à la Première Guerre mondiale. Stefan Zweig, Romain Rolland et leur correspondance“, Centre Culturel Franco-Allemand Nice
Mit Nicole Colin, Germanistik-Professorin an der Universität Aix en Provence, und Joachim Umlauf, Direktor des Goethe-Instituts in Lyon.

Die Briefkorrespondenz zwischen Stefan Zweig und Romain Rolland zwischen 1910 und 1919 dient bis in die Gegenwart als Inspiration und Vorbild, wie Freundschaft und Humanismus einem dominanten Nationalismus in Zeiten des Krieges trotzen können.

27. Oktober, 19.00 Uhr – Die Bundesrepublik und die Erinnerung an die Shoah – in Kooperation mit Yad VaShem,
Centre Culturel Franco-Allemand Nice

Heute präsentiert sich die Bundesrepublik Deutschland geradezu als Musterschüler der Erinnerung an die Shoah und den Zweiten Weltkrieg. Dies war nicht immer so. Christoph Kreutzmüller skizziert den langen Weg der deutschen Erinnerungskultur am Beispiel verschiedener Gedenkorte in Ost und West. Er fragt danach, wie die Zukunft der Erinnerungskultur im Herzen Europas sich gestalten könnte.

Seit mehr als 25 Jahren beschäftigt sich Christoph Kreutzmüller mit der Geschichte der Shoah. Er forschte und lehrte im Jüdischen Museum in Amsterdam, an der Humboldt Universität sowie am Haus der Wannsee-Konferenz in Berlin. Derzeit ist er Kurator der Dauerausstellung am Jüdischen Museum in Berlin. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen gehören der Band “Fixiert. Fotografische Quellen zur Verfolgung und Ermordung der Juden in Europa” (2012), Ausverkauf. Die Vernichtung der jüdischen Gewerbetätigkeit in Berlin 1930–1945 (2013) sowie “Berlin 1933-1945. Stadt und Gesellschaft im Nationalsozialismus” (2013). In der Fachwelt sorgten seine Forschungen zum „Auschwitz-Album“ für Aufsehen. Kreutzmüller ist leidenschaftlicher Musiker. Der Vortrag findet in deutscher Sprache mit französischer Übersetzung statt.

15. November 2016, 18.30 Uhr “La première guerre mondiale et l’opinion allemande 1914 –2016”
Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice

Mit Matthias Waechter, Directeur du Centre International de Formation Européenne (CIFE), Nice
Der Vortrag führt die Veranstaltungsreihe zum Thema ‚Europäische Zeitgeschichte‘ fort. Matthias Waechter, einer der profiliertesten Kenner der dt.-frz. Zeitgeschichte, geht der Frage nach, weshalb der 1. Weltkrieg in den beiden Ländern so unterschiedlich aufgearbeitet wird – die Ursprünge und Auswirkungen auf deutscher Seite, die Kriegsjahre und -ereignisse an sich auf französischer.

IMG_6928

19. November 2016, 15-17.30 Uhr “Les lampions de la Saint Martin”
Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice

Das CCFA lädt alle Kinder zum Sankt-Martins-Nachmittag ein: Sie hören die Sankt-Martins-Geschichte, basteln Laternen, singen und hören Laternenlieder und essen traditionelles Sankt-Martins-Gebäck! Höhepunkt ist ein kleiner Laternenumzug auf dem Quai des États-Unis.

***

24. November 2016, 19.30 Uhr „Rencontre Cyril B & Uli Wolters“
BLUE STAR Studio

Uli Wolters: Saxophon / Cyril B: Klavier
Uli Wolters und Cyril B, zwei Hauptakteure der lokalen Jazzszene in Marseille, besuchen Nizza. Die beiden Musiker bieten mit ihrem Spiel, beeinflusst von den unterschiedlichsten musikalischen Einflüssen ein einzigartiges Musikspektakel.

Ulrich Wolters (002)

***

26. November 2016, 10.30 Uhr – „Cuisiner avec Mario & Philipp“
Centre Culturel Franco-Allemand

5-stündiger Kochkurs mit Mario Ellensohn (“Côté Marais”) und Philipp Waldhausen (Mailand). Nach einem Marktbesuch, präsentieren die beiden Chefs ihre Interpretation von ausgewählten deutschen Weihnachtsspezialitäten und Wintergerichten, sowie eine neue Kochtechnik. Sie bereiten gemeinsam ein 4-Gang-Menü zu – das Ganze in ungezwungener Atmosphäre und mit Blick auf das Mittelmeer!  Tarif: 65€ (inkl. Kurs, Essen und dt. Wein)

cookingMario Ellensohn

2. Dezember 2016, 18.30 Uhr – Filmvorführung in Englisch: „Maidan Dreaming“ in Anwesenheit von Autor Frank Hofmann
(Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice)

In seiner Reihe ‚Europäische Zeitgeschichte‘ zeigt das CCFA den Film ‚Maidan Dreaming‘. Deutschland und Frankreich bemühen sich seit mehreren Jahren um eine Lösung des Ukraine-Konflikts. Autor Frank Hofmann leitete das Büro der Deutschen Welle in Kiew. Sein Dokumentarfilm zeigt die Hoffnungen und Träume junger Menschen in der Ukraine – in einem historischen Moment europäischer Veränderung. Eintritt frei.

Frank Hofmann (002)

10. Dezember 2016, 14.30-17 Uhr “Alle Jahre wieder – Noël en Allemagne”
Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice

Die Vorweihnachtszeit mit all ihren Traditionen ist für Kinder magisch: Adventskalender, Adventskranz, Weihnachtsbäckerei, Basteln von Weihnachtsschmuck und Weihnachtslieder. Das CCFA verwandelt sich an diesem Nachmittag in eine weihnachtlich geschmückte und duftende Weihnachtswerkstatt.

***

10. Dezember 2016, 18.30 Uhr „Spiritual Standards“
(Eglise Saint Esprit, 22 bd Victor Hugo, Nice)

Das Kulturzentrum lädt mit großzügiger Unterstützung der Deutschen Botschaft zu einem weihnachtlichen Konzert mit dem Jazzduo Markus Burger (Klavier) und Jan von Klewitz (Saxophon) ein. Die Jazzvirtuosen interpretieren die schönsten und bekanntesten deutschen Choräle und Weihnachtslieder. Ergebnis ist eine eindrucksvolle Symbiose aus Tradition und zeitgenössischer Jazzimprovisation. Eintritt frei.

spiritual standards2 (002)
***

16. Dezember 2016, 20.30 Uhr Filmvorführung: „Die Stille nach dem Schuss“
(Cinéma Mercury, 16 Place Garibaldi, Nice)

Die Berliner Berlinale ist zu Gast in Nizza: Das CCFA präsentiert in Kooperation mit ‘Cinema Sans Frontières’ den Film ‘Die Stille nach dem Schuss’ (VOstfr). Der preisgekrönte Film gewährt Einblick in die deutsch-deutsche Vergangenheit und das Exilleben von RAF-Aussteigern in der DDR.

Die Stille nach dem Schuss (002)

4. Februar 2017, 15-17.30 Uhr  “Carnaval en Allemagne”

Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice

Mit ‘Helau’ und ‘Alaaf’, mit Musik und Spielen feiert das CCFA seinen Kinderkarnaval. Ein lustiger Nachmittag rund um die deutschen Faschingstraditionen: Wir basteln Masken, singen Faschingslieder, spielen und stärken uns mit traditionellen Karnavalsleckereien.

Kinderprogramm1

22. Februar 2017, 14.30 Uhr – „Cuisiner avec Mario & Philipp“

Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice

5-stündiger Kochkurs mit Mario Ellensohn (“Côté Marais”) und Philipp Waldhausen (Mailand). Die beiden Küchenchefs präsentieren ihre Interpretation von ausgewählten deutschen Winterspezialitäten, sowie eine neue Kochtechnik. Sie bereiten gemeinsam ein 4-Gang-Menü zu – in ungezwungener Atmosphäre und mit Blick auf das Mittelmeer! Tarif: 65€ (inkl. Kurs, Essen und dt. Wein)

cookingMario Ellensohn

Partner- Angebot:

APEG

4. und 6. April, 19.00 Uhr, Die Theatergruppe der deutschen Abteilung lädt ein zu “Der gute Mensch von Sezuan
International Centre De Valbonne, 190 Rue Frédéric Mistral, 06560 Valbonne – Details

Faculté des Lettres de l’Université Nice Sophie Antipolis

12. April 2017, 18.30 Uhr, Studententheater auf deutsch: “Hin und Her” (nach Ödön von Horváth)
Campus Carlone (Faculté de Lettres), 98 boulevard Edouard Herriot, Nizza, Salle: amphi H75.

Die Deutschstudierenden der Faculté des Lettres de l’Université Nice Sophie Antipolis präsentieren in Kooperation mit dem CCFA ‘Hin und her’ von Ödön von Horvath. Ferdinand Havlicek hat nur einen Fehler begangen. er wurde im falschen Land geboren. Aus dem einen Land wird er ausgewiesen, in das andere, wo er geboren wurde, darf er nicht hinein, weil seine Staatsbürgerschaft abgelaufen ist. Nun pendelt er über die Brücke, die beide Länder verbindet, an deren Enden die Grenzorgane pflichtbewusst ihre Grenze bewachen. Wo soll er hin? Rasch ist er in illegale Schmuggler- und heimliche Liebesgeschichten verstrickt… (Eintritt frei; Anmeldung bis zum 10. April unter evenements@ccfa-nice.fr

27. April 2017, 18h30 – “Frontières, les limites et leurs limites” – mit Yvan Gastaut, Historiker.
Centre Culturel Franco-Allemand, 20 Cité du Parc, Nice

Mauern, Stacheldraht, Überwachung und Repression: Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise erscheint die Frage der Grenzen im Europa dieses Jahrzehnts besonders brennend. Handelt es sich um eine Rückkehr? Ausgehend von einer historischen Dimension befasst sich der Vortrag mit der Entwicklung des Themas der Grenzüberschreitung und untersucht dabei verschiedene Ansätze. Es geht dabei um die Frage, welchen Bezug Europa zu seinen Grenzen hat: Ist die Zeit vorbei, in denen Europa versuchte, die Grenzdimension zu überwinden, wie es zwischen 1990 und 2010 war? Gab es in der zeitgenössischen Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen ähnliche Ansätze?

Yvan Gastaut ist Historiker, Spezialist der Immigrationsgeschichte, der Kolonien und Mentalitäten. Er ist Dozent für zeitgenössische Geschichte an der Universität Nice Sophia Antipolis. 2016 hat er die Ausstellung „Frontières –Grenzen“ im Musée National de l’histoire de l’immigration in Paris mitgeleitet.
Durch den Vortrag führt Matthias Waechter, Historiker und Generaldirektor des CIFE in Nizza.

 

29. April 2017, 20.30 Uhr ‚Antoine Villoutreix & Band – Paris Berlin“
BLUE STAR Studio, 16 Avenue Édouard Grinda, Nizza

Antoine Villoutreix stammt aus Paris und lebt in Berlin. Sein neues Album, mit dem er gerade durch Europa tourt, heißt dementsprechend ‚Paris Berlin‘. Seine Musik ist bunt und grenzenlos. Inhaltlich geht es um Sehnsucht, Selbstfindung und natürlich Liebe. Mit seiner tiefen Stimme und alltagspoetischen Texten, die der moderne Chansonnier auf Französisch und Deutsch schreibt, präsentiert er gefühlvolle und zum Träumen anregende Lieder. (Eintritt Erwachsene 10€, Schüler/Studenten 5€)

‚Ca ira mieux demain‘

‚Wie wunderschön‘ Antoine Villoutreix_Promo Stephan Talneau 1 (002)

29. Mai 2017, Lycée Masséna Nizza – Vortrag vor Gymnasiasten und Schülern der Vorbereitungsklassen im Lycée Masséna

 Béatrice Angrand, Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), zu dem Thema ‚Die deutsch-französischen Beziehungen – was gibt es Neues?‘

 Mit Grußworten von Generalkonsul Dr. Dr. Rolf Friedrich Krause vom Generalkonsulat in Marseille und Serge Ferrari, Schulleiter des Lycée Masséna  –Moderation: Annika Joeres (ZEIT ONLINE) 

(Diese Veranstaltung, die sich an die Schüler des Lycée Masséna richtet, ist leider nicht öffentlich) 

Der neugewählte französische Präsident kündigt die Wiedereinführung der bilingualen deutsch-französischen Klassen zum neuen Schuljahr an und macht die Stärkung der deutsch-französischen Beziehungen zu einer Priorität. Die Bundeskanzlerin zeigt sich offen, die von Frankreich angestrebte Europapolitik zu unterstützen. Vor diesem Hintergrund beleuchtet Frau Béatrice Angrand, Generalsekretärin des DFJW, die Bedeutung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern und was dabei auf dem Spiel steht.

Sie unterstreicht die Möglichkeiten, die diese einzigartige Partnerschaft vor allem jungen Leuten eröffnet und geht auf die Rolle Deutschlands und den Deutschunterricht in Frankreich ein. Dies ganz besonders in einer Stadt wie Nizza, die sowohl geografisch als auch historisch eher dem Kultur- und Sprachraum der Mittelmeerregion zugewandt ist.

Dr. Rolf Friedrich Krause

Dr. Rolf Friedrich Krause

Béatrice Angrand@LaurenceChaperon

30. Mai 2017- Besuch von Béatrice Angrand an der Grundschule Rothschild in Nizza und Diskussion mit Collège- und Lycée-Schülern im Lycée Calmette

Béatrice Angrand, Generalsekretärin des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), besucht am Morgen die Grundschule Rothschild und begrüßt dort 8-10-jährige französische und deutsche Schüler und Schülerinnen, die im Rahmen eines DFJA-Schüleraustauschs Nizza besuchen. Anschließend diskutiert sie im Lycée Calmette mit Schülern und Schülerinnen des Lycée Calmette, des Collège Roland Garros und des Collège International de Valbonne (CIV) über die Entwicklungen der deutsch-französischen Beziehungen. Alle Schüler besuchen spezifische deutsch-französische Schulzweige.

(Diese Veranstaltungen richten sich ausschließlich an die Schüler und Schülerinnen der vier genannten Schulen und sind nicht öffentlich)

GOETHE-INSTITUT: Nächste Prüfung am 21. und 22. Juni 2017 im CCFA

Anmeldung möglich bis 7. Juni 2017.  Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Jördis Kimpfler (joerdis.kimpfler@ccfa-nice.fr).

Die Deutschprüfungen des Goethe-Instituts entsprechen den Niveaustufen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER): von A1 für Anfänger bis C2 für das höchste sprachliche Niveau.

5. September 2017, 19.30 Uhr, CCFA

EINE HOMMAGE:
Simone Veil mit Yvan Gastaut, Historiker an der Universität Nizza

Simone Veil, die erste Präsidentin des Europäischen Parlaments, verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Nizza. Hier besuchte sie die Mädchen-Schule, das heutige Lycée Calmette. Verhaftet und deportiert überlebte sie das Todeslager Auschwitz. Nur wenige Jahre nach Kriegsende, von 1950 bis 1953, lebt Simone Veil in Deutschland. In einer Hommage möchten wir diese einzigartige Nizzanerin ehren. Schülerinnen des Lycée Calmette lesen aus ihrer Biographie „Une vie“, gefolgt von einem Vortrag von Yvan Gastaut.

8. September 2017, 19 Uhr, CCFA

EINE LEGENDE:
“Von Wilhelm Thiele bis Max Ophuls: Danielle Darrieux und ihre Zeit in Deutschland” mit Clara Laurent, Autorin

Danielle Darrieux feierte am 1. Mai 2017 ihren 100. Geburtstag. Über 80 Jahre, von 1931 bis 2010, schrieb sie Filmgeschichte. Clara Laurent, Autorin der ersten Biographie über Danielle Darrieux (Danielle Darrieux, une femme moderne, avril 2017, éditions Hors collection), präsentiert in ihrem Vortrag die vielfältigen wie intensiven Beziehungen Danielle Darrieux’ zu Deutschland.

9. September 2017, 11-14 Uhr, CCFA

EINE BEGEGNUNG:
Tag der Offenen Tür: ‘Café & Cours’ (Sprachkurse 2017/18)

Das neue Kursjahr startet! Auf dem Programm: Deutschkurse für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, ein ABC-Kurs für zweisprachige Kinder und Französischkurse. Besuchen Sie uns im Deutsch-Französischen Kulturzentrum und informieren sich bei Kaffee und Kuchen über unser Sprachkursangebot! Wir freuen uns auf Sie!

23. September 2017, 15 Uhr, CCFA – Ausstellung/Vortrag (Andreas Wolf):

VIV(R)E L’ARCHITECTURE – NOS MAISONS DE RÊVE

Kinder bauen ihre Traumhäuser! Was dabei herauskommt, zeigt der Architekt Andreas Wolf: Bei dem Architekturprojekt, das er mit Schülerinnen und Schülern der Klasse CP (2016/17) der Ecole Elémentaire Rothschild II (Nizza) durchführte, sind erstaunliche Werke entstanden. Die Kinder laden Sie ein, ihre Traumhäuser zu bewundern.

Freitag, 13. Oktober 2017, 17 Uhr, CCFA – „Impressionen meiner Stadt – sur les traces de ma ville…“

Im Rahmen einer Begegnung zwischen Studierenden des Fachs Deutsch der Universität Nizza und der Pädagogischen Hochschule Freiburg stellen die deutschen und französischen Studierenden mit kleinen Filmbeiträgen, Bildern und Texten ihre Eindrücke ihrer Stadt vor. Gleichzeitig bietet diese Veranstaltung die Gelegenheit, sich über binationale Studiengänge der Deutsch-Französischen Hochschule zu informieren, insbesondere den deutsch-französischen Bachelor-Studiengang Lehramt Sekundarstufe 1 Freiburg-Nizza.